3D - Druckverfahren

Als 3D-Druck-Dienstleister haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Prototypen und Kleinserien qualitativ hochwertig anzufertigen. Dabei profitieren Sie durch kostengünstige und schnelle Fertigung. Mit Rapid Prototyping erschaffen wir zudem unterschiedliche Entwicklungsstufen, hochwertige Endprodukte, Messemodelle, Ersatzteile und Kleinserien - Egal, ob es sich dabei um Musterbauteile, Mustergebäude, Skulpturen oder um sonstige 3D Modelle handelt. Basis hierfür sind CAD Konstruktionsdaten.

Sie haben keine Daten?

Kein Problem! Gerne übernehmen auch wir den Service für Sie.


Fused Deposition Modeling (FDM)

Eigenschaften:

 

Einfarbig

leicht rillige Oberfläche

hohe Festigkeit

Schichtstärke 0,06 bis 0,3 mm

Die FDM-Technologie eignet sich hervorragend für 

detaillierte Stadtmodelle und kleine Alltagsgegenstände.

Das Material ist ein biologisch abbaubarer

Kunststoff (PLA).

Diese Drucktechnik erlaubt günstige, einfarbige Modelle, die später individuell von Ihnen fertig gestaltet werden können.

 

Color Jet Printing (CJP)

 Eigenschaften:

 

Vollfarbe

sehr hohe Detailtreue

leicht porige-glatte Oberfläche

Schichtstärke 0,1 mm

Die Color Jet Print - Technologie bietet eine Fassadenähnliche Oberfläche. 

Alle Details können farblich hervorgehoben werden.

Es entstehen täuschend echte Modelle.

Das Material besteht aus einer Polymer-Gips Mischung. Mit der Tintenstrahl-Technologie werden aus fünf Düsen hauchdünn, Festiger und Farbe aufgetragen. Alle nur vorstellbaren Formen sind somit realisierbar.



Lasersintern (SLS)

 

 

Eigenschaften:

 

 Einfarbig

Schichtstärke 0,1- 0,25mm

Das Material besteht meist aus Nylonpulver oder

Nylon mit Glasfaser.

Sehr hohe Auflösung, daher hohe optische Qualität.

Gute Veredelungsmöglichkeiten (schleifen, färben, lackieren etc.) 

Im Unterschied zum FDM-Verfahren wird beim Lasersintern

der gesamte Bauraum schichtweise mit dem Baumaterial befüllt.

 

Stereolithographie (SLA)

 

 

Eigenschaften:

 

Einfarbig

Schichtstärke im Bereich 0,016 - 0,25mm

Mit dem Stereolithografie-Verfahren ist es möglich, sehr filigrane Strukturen und glatte Oberflächen zu erzeugen.

Als Material werden beim Stereolithografie-Verfahren flüssige Epoxidharze, Acrylate oder Elastomere verarbeitet.

Dabei werden lichtaushärtende Kunststoffe in dünnen Schichten von einem Laser ausgehärtet.